Yamaha Simonne Jones presents reface

Simonne Jones präsentiert Yamaha reface

Simonne Jones Biographie

Geboren in Los Angeles, etablierte sich Simonne Jones in der experimentell aufgeladenen Atmosphäre Berlins. Als eine Multi Instrumentalistin, kreiert Simonne beschaulichen Elektropop und reizt die Grenzen dieses Genres aus. Ihr wissenschaftlicher Hintergrund hinterlässt einen Maßstab in ihrem kreativen Schaffensprozess.

Simonnes synthinfizierte Stücke kreieren eine magnetische Überschneidung von Wissenschaft und der Kunst, während der Zuhörer auf die menschliche Erfahrung geerdet, aber gleichzeitig auch ins Weltall katapultiert wird.

Die Texte präsentieren einen Zwiespalt aus Fragilität und unerschütterlichem Vertrauen.

Wenn ihre Single "Gravity" eine Andeutung ihres Debüts ist, wird diese Fusion aus Wissenschaft und Musik weiterhin ganz neue Wege beschreiten.

Beeinflusst von Nina Harvey, Nine Inch Nails und Depeche Mode, entzündet ihr Sound aus dem Jenseits ein Gefühl der Neugier für all die Mysterien des Universums.

Das Besondere an ihr ist die emotionalen Tiefe, ihr Stimmumfang und die dominante Bühnenpräsenz bei ihren Auftritten.

 

Gesprächskonzerte

In Saal 1 bieten Künstler, Musiker oder Entwickler Konzert-ähnliche Performances und Präsentationen von bis zu 20 Minuten, innerhalb derer sie auch die verwendete Technik oder Geräte erklären und Fragen beantworten.
(Bitte) nachgelagerte Erklärungen bzw. das Gespräch sollte maximal die Hälfte der Zeit in Anspruch nehmen.

Die zum Teil filigranen Produkte und die technische Anwendung werden über Monitore und Videotechnik angemessen sichtbar gemacht, die Darbietungen werden zur späteren Veröffentlichung mitgeschnitten.

Der Begriff „Gesprächskonzerte“ wurde geprägt von Oskar Sala, der Konzerte so benannte, wenn er das in der Regel verwendete Mixtur-Trautonium im nachfolgenden Gespräch erläuterte.

Zurück